Wahlpflichtfach Naturwissenschaften (ab Klasse 6)

Statt einer zweiten Fremdsprache ab Klasse 6 (Französisch), kann der Wahlpflichtunterricht Naturwissenschaften (NW) gewählt werden. Damit können sich Schüler und Eltern für einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt und eine Förderung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil entscheiden.

Das Wahlfach NW richtet sich an die Schüler/innen, die sich über den verpflichtenden naturwissenschaftlichen Unterricht in Biologie, Chemie und Physik hinaus mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen, Themen und Projekten beschäftigen möchten. Der Wahlfachunterricht erstreckt sich über die Jahrgangsstufen 6 bis 10.

Die Schüler sollen das breite Spektrum naturwissenschaftlichen Arbeitens kennenlernen und vertiefen. Das naturwissenschaftliche Arbeiten findet an konkreten Inhalten, Problem- und Fragestellungen statt, die jedoch nicht in einem starren Lehrplan festgelegt sind. Der Wahlfachunterricht unterscheidet sich vom Pflichtunterricht durch den Verzicht auf das Fächerprinzip und die Festschreibung verpflichtender Inhalte.

Beispiele für mögliche Themen aus dem schulinternen Lehrplan:

  • Klasse 6: Sinnesorgane; Optische Geräte; Ökosystem Boden
  • Klasse 7: Fortbewegung in Natur und Technik; Messverfahren/ Wetter; Wasserverschmutzung, Wasseraufbereitung und Wasserversorgung
  • Klasse 8: Kommunikation und Verständigung (Staatenbildende Insekten); Energie und Stoffwechsel; Lösen, Kristallisieren, Fällen; Akustik; Energieumwandlung an ausgewählten Geräten (quantitativ und Wirkungsgrad); Klimawandel und sinnvoller Umgang mit Energie
  • Klasse 9: Parasiten; Verhaltenslehre; Chemie des Eisens; Astronomie; Halbleiter; Elektrische Maschinen
  • Klasse 10: Steuerung und Regelung; Stress; System der Lebewesen; Analytische Chemie; Radioaktivität; Aufbau der Materie/ Atommodelle

Das arbeitsmethodische Können und nicht das fachspezifische Wissen stehen im Zentrum des Wahlfachunterrichts. Insofern kann dem Interessens- und Begabungsspektrum der Schülerinnen und Schüler mehr Raum als im Pflichtunterricht eingeräumt werden. Im Unterricht werden Themenkomplexe bearbeitet, die in den Kernlehrplänen Biologie, Chemie und Physik nicht oder nur wenig vorkommen.
Neben den Themenvorschlägen für die einzelnen Jahrgangsstufen können sich die Schüler mit naturwissenschaftlichen Projekten beschäftigen und an naturwissenschaftlichen Wettbewerben teilnehmen.
Durch die Fokussierung auf die naturwissenschaftlichen Arbeitsmethoden stehen die Kompetenzbereiche "Erkenntnisgewinnung" und "Kommunikation" deutlich im Zentrum des Wahlfachunterrichts.
Die Schüler sollen fächerübergreifend arbeiten, eine hohe Selbstständigkeit des Arbeitens entwickeln, praktisch-experimentell arbeiten und bevorzugt in kooperativen Lernformen interagieren.