Praktische Philosophie

praktische philosophie

Das Fach Praktische Philosophie gibt es in NRW seit dem Schuljahr 1997/1998. Der Unterricht richtet sich gemäß § 37 des Schulgesetzes an Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen.

Praktische Philosophie befasst sich mit unseren Handlungen (Praxis - gr. für „Handlung“, „Tat“), mit Grundfragen des menschlichen Handelns, wie z.B. „ Was soll ich machen?“, „ Wie sollte ich mich verhalten?“, „ Muss ich immer die Wahrheit sagen?“. Alltagssituationen werden aufgegriffen und es wird darüber diskutiert, Fragen werden gestellt, Antworten gesucht und auch gefunden.

Themenbeispiele:

  1. Wer bin ich?
    Der Mensch – eigentlich ein Tier?
    Der Mensch – letztlich eine Maschine?
    Ich und die anderen
    Wie frei bin ich?
  2. Freundschaft – Liebe – Partnerschaft
    Freundschaft – was ist das?
    Freundschaft im Alltag
    Ist Freundschaft notwendig?
    Partnerschaft – gestern, heute, in der Zukunft
  3. Werte und Normen
    Die Moral: Gibt es sie wirklich?
    Gutes als allgemein gültiger Wert – noch aktuell?
    Ethisches Argumentieren
    Du oder ich?
    Oder wir?
    Nur um des Guten willen…?
  4. Wozu brauchen wir Menschenrechte?
    Warum gibt es Kriege?
    Welche Wege führen zum Frieden?
    Wie können wir gewaltlos handeln?
    Einmischen oder schweigen?
  5. Leben in einer demokratischen Gesellschaft
    Reaktionen auf die Gesellschaft
    Ein Traum von einem Staat
    Der Staat – was ist das?
    Die Gesellschaft – was ist das?
    Sozialstaat und Individualismus – ein Widerspruch?
  6. Sterben, Tod – und was danach?
    Den Tod besiegen?
    Mit dem Tod umgehen
    Letzte Ruhe im Weltraum?
    Leben auch nach dem Tod?
  7. Glück als Ziel des Lebens.
    Über Glück und Sinn nachdenken
    Geld, Vergnügen, Spaß?
    Einmal alles riskieren?
    Glück in der Antike
    Glück und Unglück
    Wenn du glücklich sein willst….
  8. Technik – Nutzen oder Risiko?
    Wie viel Technik brauchen wir wirklich?
    Seit wann gibt es Technik?
    Risikogesellschaft?
    Nach uns die Sintflut?
    Technik total?
  9. Arbeit und Freizeit
    Sinn und Zweck der Arbeit
    Arbeitslos – was nun?
    Arbeitszeit und Freizeit.
  10. Begegnung mit dem Fremden
    Vorurteile gegenüber Fremden
    Fremde achten – warum?
    Toleranz gegenüber anders Denkenden.

„Philosophie ist dazu da, dass man sich nicht dumm machen lässt“

(Max Horkheimer)      1895 - 1973