Literatur

Das Fach Literatur wird an der Geschwister-Scholl-Schule in unserer gymnasialen Oberstufe im 12. Jahrgang angeboten.

Sofern sich das Kursteam zu einer Theateraufführung entschieden hat, steht nach der gemeinsamen Themenfindung mit den Kursteilnehmer/innen die Entwicklung der Spielfähigkeit im Mittelpunkt. Hierzu werden eigenständige Szenen (z. T. auf der Grundlage existierender Dramen oder Romane) entwickelt, Texte umgeschrieben, gekürzt, erweitert und erprobt.

Nach einem Warming up zu Raum- und Körpererfahrungen, Sprech- und Atemübungen, dem Ausprobieren verschiedener Spielformen beginnen das Textlernen, die Gestaltung des Bühnenbildes/der Requisiten und Kulissen, der Entwurf der Kostüme und alles andere (z. B. Plakatwerbung, Licht, Ton, Musik), was eine Theateraufführung schließlich ausmacht. Probenpläne werden erstellt und nach einem entsprechenden Casting werden alle Rollen (zumeist doppelt) besetzt.

Wichtig ist uns bei den Intensivproben das jeweilige Individualfeedback. Wenn die eigentliche Präsentationsphase beginnt, stehen Teilaufführungen mit einer Wirkungsanalyse im Mittelpunkt, die immer wieder zu einer Überarbeitung der Inszenierung führen. Zur Dokumentation ihrer individuellen Arbeit führen die Schülerinnen und Schüler begleitend ein Lerntagebuch. Im Theorieanteil erwerben sie außerdem Grundlagenwissen zur Theaterwissenschaft.

In der Regel finden gegen Ende des Schuljahres mehrere Aufführungen des fertigen Produktes hier im Hause vor unterschiedlichem Publikum statt: den Eltern, Lehrern, interessierten Gästen im Stadtteil Ohligs, Freundinnen und Freunden sowie vor Mitschülerinnen und Mitschülern- in besonderer Weise am Kulturtag der Schule. Außerdem nehmen die Schülerinnen und Schüler an den Walder Theatertagen teil.

Besonders hervorzuheben ist der Projektcharakter der Arbeit im Literaturkurs, der häufiger zum kursübergreifenden Vorbereiten der Aufführungen führt, wenn sich z. B. der Kunst- und Musikkurs unterstützend daran beteiligen.