Englisch

Aus der Grundschule kommen die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Erfahrungen und Kenntnissen zu uns. Daher geht es am Anfang vor allem darum, den Kenntnisstand zu ermitteln und erworbene Inhalte sowie Methoden zu wiederholen und zu festigen. Das Schreiben von kurzen, gelenkten Texten ist für viele neu, ebenso das korrekte Schriftbild, auch der bereits bekannten Wörter. Daher ist das regelmäßige, d. h. tägliche Üben der Vokabeln, auch in schriftlicher Form, unerlässlich.

Gemeinsam mit Lisa, Terry, Sam und Emma lernen die Schülerinnen und Schüler in den Klassen 5 - 7 den Alltag an der Thomas Tallis School in Greenwich kennen und erfahren viel über die Familien und das Umfeld der Kinder aus dem Lehrwerk Orange Line. Sich vorstellen, über sich selbst und seine Familie, Hobbys und Interessen sprechen - das alles knüpft thematisch an die Grundschule an und bildet den Kontext für den Erwerb der verschiedenen Kompetenzen, der in allen Bereichen systematisch aufgebaut und erweitert wird. Neben Lese- und Hörverstehen, Sprechen und Schreiben sowie Sprachmittlung ist auch die interkulturelle Kompetenz ein Ziel des Englischunterrichts. Dazu zählen z. B. Landeskunde und auch unterschiedliche Werte, Haltungen und Einstellungen, die sprachlich ausgedrückt werden. So finden Engländer es sehr unhöflich auf eine Frage wie "Are you from Germany?"(Bist du aus Deutschland?) nur mit ja oder nein zu antworten. "Yes, I am." lautet die höfliche Antwort, die wörtlich ins Deutsche übersetzt (Ja, bin ich.) ungewöhnlich klingt.

Ab Jahrgang 8 wird die Identifikation mit den Kindern aus dem Lehrbuch aufgehoben und die Schauplätze wechseln innerhalb der USA und Australien, wobei auch die verschiedenen Varianten der englischen Sprache gegenübergestellt werden.