Englandfahrt

Kennt ihr Kent? Ja, jedes Jahr lernen ca. 40 Achtklässler unserer Schule diesen schönen Landstrich in England kennen.

Schon auf dem Schiff vor der Einfahrt in Dover bieten die berühmten Weißen Klippen mit dem imposanten Dover Castle ein eindruckvolles Panorama. Dann geht es mit dem Bus weiter in den Norden der Grafschaft, nach Whitstable und Herne Bay. Das Fahren auf der linken Seite kann Schrecksekunden bescheren, wenn der Bus plötzlich „falsch“ abbiegt, aber man gewöhnt sich schnell daran.

Nach ca. 1 Stunde ist Ankunft. Die Gasteltern warten schon und jetzt heißt es: ‚Speak English!’ Aber zu zweit mit vereinten Kräften klappt das mit der Verständigung. Die Häuser sind anders, das Essen auch, doch alles ist interessant und ok.

Am nächsten Tag gibt es eine Stadtrallye in dem schönen Städtchen Whitstable. Andrew, der humorvolle Tourmanager, erzählt viel und lustig und alle verstehen English. Am Strand werden Muscheln gesammelt und im Fischerhafen hat Andrew frische Austern und Prawns für Mutige zum Probieren organisiert. Dann ist Gelegenheit, die Stadt zu erkunden. Nachmittags fährt uns der Bus über grüne Hügel nach Broadstairs im Osten. Auf den tollen Sandstränden kann man entspannen und Meerluft schnuppern, oder man steigt auf den hohen Treppen in den Ort zum Shoppen.

An den nächsten 2 Tagen steht London auf dem Programm: In der berühmten Sternwarte in Greenwich steht man auf dem Nullmeridian, mit einem Bein auf der westlichen und mit dem anderen auf der östlichen Welthalbkugel. Dann geht es mit dem Schiff auf der Themse in die Innenstadt. Man hat einen tollen Blick auf die Londoner Skyline mit den riesigen Wolkenkratzern und supermodernen Bauten. Schon ehe man am Embankment ankommt, hat man namhafte Gebäude gesehen: Tower Bridge, St Paul’s Cathedral, London Eye und die Houses of Parliament mit Big Ben.

Wieder auf festem Boden geht es zu Fuß weiter: Beim Prime Minister in 10 Downing Street vorbei; Fotos bei den Horse Guards, die keine Miene verziehen, wenn man das Pferd streichelt; schlendern durch St James Park zum Buckingham Palace; mit der Tube (U-Bahn) zu den Sauriern im Naturkundemuseum und später nach Covent Garden, wo die Straßenkünstler coole Shows und Musik machen. Hier kann man sich auch mit London Sweatshirts, Taschen, Postern und Andenken eindecken, nicht zu vergessen die Geschenke für die Familie. Auf dem Rückweg ist der Bus voll mit Plastiktüten.

Am folgenden Tag noch mehr London Life: Stadtrundfahrt zu verschiedenen Stadtteilen, die City (Bankenviertel), wo man die Straße sehen kann, wo Harry Potter seine Schulsachen einkaufte; das vornehme Knightsbridge mit tollen Häusern, überall viel Verkehr, lange Geschäftsstraßen und Massen von Menschen aus aller Welt. Nachmittags wird noch ein Highlight geboten: eine Schauspielstunde mit richtigen Schauspielern im Shakespeare-Theater, The Globe. Wir üben die Eröffnungsszene von Romeo und Julia, ein Stück aus dem 16. Jahrhundert, das immer noch alle sehen wollen.

Am Tag darauf geht es nach Canterbury, der Hauptstadt von Kent und dem Sitz des Archbishops, dem Oberhaupt der anglikanischen Kirche. Die Kathedrale ist riesig und sehr imposant. Auf der alten Stadtmauer hat man einen schönen Blick. Dann noch eine Stadtrallye. Die Fragen sind ‚tricky’ und man bekommt Antworten, wenn man sich traut, Leute anzusprechen, die sehr freundlich sind und gerne helfen.

Und schon ist die schöne Zeit in England vorbei und die Koffer sind gepackt. Auf dem Weg nach Dover noch ein Stop im ultimativen Supermarkt, um sich mit Proviant zu versorgen und die letzten englischen Pfund für Süßigkeiten auszugeben. Die Fahrt ist lang! Der Busfahrer zeigt Filme und spielt Musik nach Wunsch und bei der Einfahrt in Solingen singen alle.